Sonntag, 10. Dezember 2017

[Rezension] Der Serienkiller, der keiner war und die Psychotherapeuten, die ihn schufen - Dan Josefsson


13.11.2017 ¦ btb ¦ 592 Seiten ¦ TB ¦  Deutsch ¦ Sachbuch  ¦ 12,00€ ¦ Einzelband ¦ Mannen som slutade ljuga - Berättelsen om Sture Bergwall och kvinnan som skapade Thomas Quick

Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Neuerscheinungen] Dezember 2017


In diesem Monat habe ich (Gott sei dank) nur wenige interessante Neuerscheinungen für euch.
Das schont hoffentlich meinen Geldbeutel und meinen SuB.


Dienstag, 5. Dezember 2017

Hello December! Bye Novemberblues!

Ich sollte meine Bachelorarbeit schreiben, doch stattdessen schaue ich Netflix und nutze die Zeit zum entspannen...
 Ich nutze die Zeit um den Novemeber Revue passieren zu lassen, den Lesemonat findet ihr in einem   
                                                                     seperaten Post.

TOP
Auf Netflix habe ich die Serie How to get away with murder für mich entdeckt und die ersten beiden Staffeln habe ich regelrecht durchgesuchtet. Ich liebe die Charakterzeichnung und die Intrigen. Diese Serie ist genau nach meinem Geschmack und hat mir die dunklen Novemberstunden  versüßt.
Gemeinsam mit meinem Freund habe ich The Punisher gesehen und kann sie jedem empfehlen, der gerne brutale Serien schaut mit einem tollen Protagonisten und einer dunklen Athmosphäre.

FLOPDraußen ist es fast immer dunkel. Die hellen Momente sind rar und die Laune sinkt je weniger Licht ich bekomme. Der Winterblues hat mich voll im Griff, dennoch habe ich versucht  jeden sonnigen Moment den der November zu bieten hatte, auszukosten. Arsch vom Sofa hoch, anziehen und rausgehen. Auch wenn ich nicht immer Lust hatte, hat es mir geholfen mir meine gute Laune zu erhalten.
Mein Laptop, inclusiver meine angefangene Bachelorarbeit, hat den Geist aufgegeben. Nervenaufreibende Momente gab es kostenlos zu einem kostenspieligen Monat dazu. Gerade der November, so kurz vor Weihnachten, sollte jeder Cent auf meinem Konto bleiben. Aber was gekauft werden muss, das muss.

Gedanken
Der Winterblues hat nicht nur mein körperliches Wohlbefinden im Griff, sondern auch mein mentales. Ich habe viel an mir gezweifelt und hatte Zukunftsängste. Die Decke fiel mir auf den Kopf und ich habe viel Zeit zum Zweifeln aufgebracht, anstatt an meiner Bachelorarbeit weiter zu schreiben.
Da ich vor kurzem zu meinem Freund gezogen bin, habe ich mir viele Gedanken über mein Hab und Gut gemacht. Was brauche ich, was nutze ich und was kann weg?
Mit wie viel fühl ich mich wohl. Und tatsächlich kam ich zu dem Schluss, je weniger desto besser. Ich möchte nur Dinge besitzen die ich nutze und liebe. Alles andere kann weg. Und so möchte ich es auch in Zukunft handhaben, alles was ich nicht benötige, wird ausgemistet.

Filme
Welche Filme habe ich diesen Monat gesehen und welche kann ich empfehlen?
Im Kino habe ich Happy Deathday gesehen und ich bin mit einem guten Gefühl aus dem Kino rausgegangen. Es hat Spaß gemacht, auch wenn es kein besodners anspruchsvoller Film war, aber auch das ist manchmal nötig.
Auf Netflix habe ich mir Little Evil angesehen und auch diesen Film kann ich weiter empfehlen. Genau wie Happy Deathday hat es Spaß gemacht ihn zu sehen.

MusikSeit Jahren nutze ich Spotify und seit diesem November erstelle ich monatlich eine Playlist mit den Liedern die mich in dem Monat begleitet haben. 

Donnerstag, 30. November 2017

[Lesemonat] November 2017


Bücher: 9
Seiten:3207
Ø pro Tag:107
Hörbücher:1
Minuten: 326
Ø pro Tag: 11
 
 
davon:
print: 9
E-Books: 0
Hörbücher:1
Rezensionsexemplare: 5
geliehen: 0
SuB-Bücher: 4
 Englisch:1 

1.Luna - Ian McDonald-512 Seiten -  4/5 ★

2.Luna Wolfsmond - Ian McDonald - 496 Seiten - 4/5 ★

3.The Wizard from Oz  - L.Frank Baum - 189 Seiten - 3/5 ★

4.Passagier 23 - Sebastian Fitzek - 426 Seiten - 4/5 ★

5.Im Herbst - Kalr Ove Knausgard - 288 Seiten- 3/5 ★

6.Amt für Mutmaßungen - Jenny Offill - 176 Seiten - 4/5 ★

7.Leere Herzen - Juli Zeh - 352 Seiten -  5/5 ★

8.Das Erbe von Winterfell - George R.R. Martin -544 Seiten -  4/5 ★

9. Schwimmen - Sina Pousset - 224 Seiten -  4/5 ★
 

10. Dann schlaf auch du -  Leila Slimani - 326 Minuten - 4/5 ★
 
 
Highlight des Monats:
Leere Herzen - Juli Zeh 

Flop des Monats:
-

Dienstag, 28. November 2017

[Neuzugänge] Oktober #3



Neuzugänge: 14, davon
gekauft: 9
geschenkt bekommen: 1
Rezensionsexemplare:4
aktueller SuB-Stand: 157
Ausgaben: 53,46€ (+ 22€ Gutschein)

Hier kommt ihr zu meinen ersten Neuzugängen aus dem Oktober und hier zu meinem zweiten Teil.

Sonntag, 26. November 2017

[Rezension] Leere Herzen - Juli Zeh




13.11.2017 ¦ Luchterhand  ¦ 352 Seiten ¦ HC ¦  Deutsch ¦ Roman  ¦ 20,00€ ¦ Einzelband 

Wir befinden uns in Deutschland im Jahre 2025. Die Menschen leiden unter Lethargie und Politikvedrossenheit. An der Macht ist die rechtsorientierte "Besorgte-Bürger-Bewegung", kurz  "BBB". Ohne großen Widerstand zerbricht die Demokratie und keinen scheint es zu stören. Die Mehrheit der Bevölkerung würde sich eher für eine Waschmaschine entscheiden, als für das Wahlrecht. Britta Söldner lebt mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter Vera in Braunschweig. Gemeinsam mit ihrem Freund und Geschäftspartner Babak betreibt sie eine Praxis namens "Die Brücke". Hinter dem Namen steckt offiziell eine psychologische Beratungspraxis, die selbstmordgefährdeten Personen zurück ins Leben helfen soll. Doch es steckt eine perfide und äußerst lukrative Idee hinter der "Brücke", das Geschäft mit dem Tod.  Potentielle Selbstmörder sollen nicht geheilt werden, sondern an Organisationen vermittelt werden.
Bisher lief alles gut, doch scheint es nun Trittbrettfahrer zu geben, die mit Britta und Babaks Idee ganz andere Pläne verfolgen. Die beiden stehen in Zugzwang und müssen sich entscheiden.

Mit ihrem schlichten und eindringlichen Schreibstil erschafft Juli Zeh eine dystopische Zukunftsvision, von der wir uns gar nicht weit entfernt bewegen. Politikverdrossenheit scheint hier an der Tagesordnung zu sein und ist auch in unserer gegenwärtigen Gesellschaft vorzufinden. Wir bewegen uns außerhalb unserer Komfortzone und werden mit unbequemen Denkanstößen konfroniert. Der Leser fragt sich inwieweit diese Zukunft tatsächlich so existieren kann und die Antwort ist ganz klar, solange die Menschen wegschauen und sich nicht um politische Belange und Sorgen kümmern und es anderen überlassen ist diese Entwicklung der Gesellschaft nicht auszuschließen. Die Wahlergebnisse der Bundestagswahl haben es gezeigt. Ich würde den Roman eher als Polit-Thriller deklarieren. Wir werden immer weiter in das Geschehen gesogen und es ist schier unmöglich mit dem Lesen aufzuhören. Die Protagonistin Britta ist keine Symphatieträgerin, sie scheint unnahbar und unterkühlt. Dennoch begleiten wir sie und fiebern mit ihr mit. Der Roman ist radikal und schlägt wie eine Faust direkt ins Gesicht. Es wird nichts beschönigt - der Leser wird nicht verschont und bekommt alles so wie es in Zukunft sein kann vorgesetzt. Es gibt Anspielungen auf heutige Spitzenpolitiker aus aller Welt. Dadurch scheint es keine Dystopie mehr zu sein sondern eine realitische Vision, die den Lesern die Scheuklappen abnimmt. Daten werden auf perfide Art und Weise ausgewertet und man fragt sich, wo sich online überall Spuren von einem befinden und wer alles darauf problemlos zugreifen kann.
Juli Zeh ist eine begnadete Autorin im deutschsprachigen Raum und hat es auch mit "Leere Herzen" geschafft, die Leser zu erreichen.
Überraschend, intelligent und absolut lesenswert.

Werbung: Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen habe.